Geschichte

1990/1991
  • Die Kommunale Berufsschule Oranienburg und die Betriebsschule des Handels und der Gastronomie Birkenwerder bereiten die Bildung eines Berufsbildungszentrums in Oranienburg vor. Unterrichtet wurde in den Bereichen Betriebswirtschaft, Bau, Elektrotechnik und Metalltechnik.
1992
  •   Der Unterricht findet jetzt auch in den Bereichen Agrarwirtschaft und Tourismus statt.

1994
  • Für den Neu- und Umbau des OSZ am Standort Zehdenick investierten die EU, der Bund und das Land Oberhavel 31 Millionen DM.

Grundsteinlegung für den Standort Zehdenick am 3. November 1994
Grundsteinlegung
  Bürgermeister Herr Hardenberg (beim Verlegen)
 Landrat Herr Schröter (rechts stehend)

1995
  • Im Zuge der Großkreisbildung erfolgte im Landkreis Oberhavel eine Bereinigung der beruflichen Bildung nach Berufsfeldern und es entstanden aus bisher 3 Oberstufenzentren (OSZ I - Hennigsdorf, OSZ II - Oranienburg und dem Märkischen Oberstufenzentrum - Zehdenick) die Einrichtungen OSZ Oberhavel I - Wirtschaft und OSZ Oberhavel II - Technik.
  • Die Baumaßnahmen am Standort Zehdenick begannen.

 
Bauablaufplan für den Standort Zehdenick
1995 August

         September
Fertigstellung 1. Bauabschnitt – Neubau
Umzug Altbau – Neubau
Baubeginn 1. Bauabschnitt – Altbau
Weiterführung des Unterrichts in Neubau
Baubeginn 2. Bauabschnitt – Fachraumgebäude
1996 August

         September
Fertigstellung 1. Bauabschnitt – Altbau
Inbetriebnahme des gesamten 1. Bauabschnitt
Fertigstellung 2. Bauabschnitt – Fachraumgebäude
Baubeginn Sporthalle
1997 August Fertigstellung der Sporthalle


1997
  • Mit fast 50 Millionen DM entstand auf dem Gelände der ehemaligen Betriebsberufsschule des VEB Mikroelektronik in Zehdenick eine moderne und sehr schöne Schulanlage mit einer Drei-Felder Sporthalle mit Außenanlagen sowie zwei neue moderne Wohnheime. Die Einweihung erfolgte in Anwesenheit des Innenministers des Landes Brandenburg und stellvertretenden Ministerpräsidenten, Alwin Ziel, und der Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, Angelika Peter.

29. September: Einweihung der Dreifelderhalle
In der Bauphase Innenansicht der Sporthalle
Einweihung der Sporthalle

1998
  • Der Landkreis Oberhavel investierte 5,84 Millionen DM in den Umbau einer alten Metallbauhalle zu einem neuen Wohnheim II am Standort Zehdenick, welches im März 1999 fertig gestellt und am 13. April 1999 eingeweiht wurde.
  • Bei der Übergabe waren neben zahlreichen Gästen aus der Region auch Verteter des MBJS anwesend.

Während der Sanierung Nach der Sanierung
Einweihung des Wohnheim II Einweihung des Wohnheim II


  • Am 3. September 1999 wurde das für 7,6 Millionen DM modernisierte Schulgebäude des OSZ am Standort Picanstraße in Oranienburg im Beisein des Ministers Alwin Ziel eingeweiht.

Vor der Sanierung Während der Sanierung
Nach der Sanierung

2000 
  • Das Wohnheim I am Standort Zehdenick ist nach umfangreichen Modernisierungsarbeiten am 6. März durch Herrn Reiche (Minister für Bildung, Jugend und Sport) eingeweiht worden.


 Während der Sanierung  Während der Sanierung
 Nach der Sanierung

2001
  • 22. Mai 2001: Bildungsminister Reiche (Kofinanzierung des Landes Brandenburg) und der Landkreis Oberhavel spenden jeweils 32.000 DM für den Kauf neuer Computertechnik im Rahmen der Medienoffensive „M.A.U.S“ des OSZ I in Zehdenick.
2005
  • 25.August 2005: Namensgebung des OSZ. Ein Relief im Foyer des Oberstufenzentrums erinnert seit diesem Tag an die Namensgebung für die Schule. Bei diesem feierlichen Akt waren u.a. der Urenkel des Namensgebers, Jürgen Mendheim, der Landrat Karl-Heinz Schröter und der Bildungsstaatssekretär  Martin Gorholt anwesend.
Feierliche Enthüllung eines Reliefs und des Schriftzuges "Georg Mendheim" im Foyer des Oberstufenzentrums durch den Landrat Karl-Heinz Schröter (SPD), Jürgen Mendheim und Schulleiterin Helga Riedel (von rechts)


2006
  • 19. September 2006: Georg-Mendheim-Preis. Zum ersten Mal wurde am 19.09.2006 der Georg-Mendheim-Preis in Oranienburg verliehen. Der 19. September wurde als Feiertag gewählt, da der Namensgeber, Georg Mendheim, vor 170 Jahren Geburtstag hatte. Die Preisträger haben sich im besonderen Maße um das Ansehen des Georg- Mendheim- Oberstufenzentrums verdient gemacht.
Eine Urkunde, Blumen und eine Ton-Eule machen den Georg-Mendheim-Preis des Oberstufenzentrums in Oranienburg aus. Erstmals wurden damit Oberhavels Landrat Karl-Heinz Schröter (SPD), die ehemalige Leiterin der Schule, Helga Riedel, Sascha Kunze und Michael Neumann geehrt. Den Preis erhielten sie aus den Händen von Schulleiter Dieter Starke sowie Birgitt Thurn und Mandy Kahl (von links).


2007
  • Der Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" wurde verliehen.



 
 
2008
  • Die Schule wird Partnerschule des Fußballbundesligavereins HERTHA BSC

 

 



TOP