Spur der Sterne– Jüdisches Leben in Zehdenick

Am 2. November 2008, ab 14:00 Uhr  findet die Premiere von „Die Spur der Sterne“ – Jüdisches Leben in Zehdenick in der Klosterscheune in Zehdenick statt. Die Präsentation dieses Films, der von Schülerinnen und Schülern des Georg-Mendheim-Oberstufenzentrums in Zusammenarbeit mit dem Waidak media e.V. produziert wurde, ist eingebettet in das Gedenken an die Progromnacht des Jahres 1938 in Nazi-Deutschland, deren 70. Jahrestag wir in diesen Tagen begehen.




22 Schülerinnen und Schüler des Georg-Mendheim-Oberstufenzentrums haben seit dem Frühjahr 2008 an diesem Filmprojekt gearbeitet. Am Anfang wussten sie „nicht wirklich“ viel über den jüdischen Glauben und das Leben jüdischer Menschen in ihrer Region vor 1945 und heute. Was sie wussten, hatte meist mit Tod und Vernichtung zu tun. Einige Stunden aus dem Geschichtsunterricht und Häppchenware aus dem Fernsehen. Also haben sie sich auf Spurensuche begeben – ins jüdische Museum nach Berlin, haben Zeitzeugen interviewt, uns über Stolpersteine Gedanken gemacht, waren zum Sabbatgottesdienst in einer Berliner Synagoge und sind auf die bewegte Geschichte des wieder entdeckten jüdischen Friedhofs in Zehdenick gestoßen.



TOP