"An den Haaren herbeigezogen" - Frisuren der DDR

Wir, 15 Friseurazubis aus dem 3. Lehrjahr, haben uns vom 16. bis zum 19. November 2009 im Rahmen des Projekts „An den Haaren herbeigezogen“ mit den Mode- und Frisurtrends von vor 20 Jahren beschäftigt. Am Montagmorgen begannen wir damit erst einmal einen groben „Fahrplan“ für die 4 Tage zu erstellen. Danach wurde eifrig begonnen 20 Jahre alte Zeitschriften zu studieren um sich in diese Zeit hineinversetzen zu können und passende Vorlagen zu finden, welche später an verschiedenen Modellen umgesetzt wurden. Während dann fleißig an den Modellen gearbeitet wurde, bekamen wir Besuch vom rbb. Reporter vom Magazin „zibb“ . Sie dokumentierten unsere Arbeit und führten Interviews mit Akteuren und auch mit Frau Faustmann. Am Dienstag fanden sich alle morgens zu einer Tagesbesprechung zusammen, diese fiel natürlich äußerst kurz aus, da alle schon voller Elan steckten und mit der Arbeit an ihren Modellen weiter machen wollten. Als alle mitten in der Arbeit steckten, stieß dann auch Frank Schirrmeister zu uns. Er ist Fotograf aus Berlin und hielt unser Projekt in tollen Fotos fest. Außerdem hatten wir am Dienstag auch noch einen Reporter der MHZ zu Besuch, der einen Artikel über unsere Arbeit schreiben wollte. Er besuchte uns auch am Mittwoch noch einmal um wirklich alles festhalten zu können. Am Morgen eine kurze Tagesbesprechung und dann ging es hier wie in einem Ameisenhaufen – alles war in Bewegung. Am Ende des dritten Projekttages waren 20 Frisuren, Make-Ups und Outfits fertig gestellt und dokumentiert. Am Donnerstag wurde die Arbeit gemeinsam ausgewertet, die Fotos wurden angeschaut und besprochen und man ließ das ganze Projekt noch einmal Revue passieren. Wir waren mit unseren Frisuren sehr zufrieden und konnten diese in einer Bildergalerie stolz zeigen.




TOP