Von Zehdenick nach Mississauga - Sandy Fürstenau im Praktikum in Kanada

Normalerweise lernen die Auszubildenden der IT-Berufe bei ihrer Lehrerin Ute Nowak englische Computervokabeln – nicht so am 24.11.1010. Da schlüpfte Sandy Fürstenau, Auszubildende bei der Deutschen Telekom im 3. Lehrjahr, in die Rolle der Englischlehrerin.
 


Sandy Fürstenau (links) und Englischlehrerin
Ute Nowak begrüßen die Zuhörer

Sogar die Lokalpresse interessierte sich für
Sandys Ausführungen


Gekonnt erzählte sie in fließendem Englisch eine gesamte Unterrichtsstunde von ihren beruflichen und privaten Erlebnissen in Kanada während eines von ihrem Ausbildungsbetrieb organisierten Praktikums in Mississauga/Ontario.

Auf Grund ihres herausragenden beruflichen Engagements hatte sich die 22-jährige für dieses Praktikum nach einem einjährigen Bewerbungsverfahren qualifiziert.

In Kanada arbeitete sie sechs Wochen lang zusammen mit Kollegen aus der ganzen Welt bei DB Schenker im Technical Infrastructure Department und war gemeinsam mit den Mitarbeitern z.B. für die Behebung von Computerproblemen landesweit bei allen kanadischen DB-Schenker-Filialen zuständig.

Fachlich von der Deutschen Telekom und den Lehrern des Georg-Mendheim-Oberstufenzentrums sehr gut vorbereitet, wie sie betont, gelang ihr die Einarbeitung in ihr Aufgabengebiet relativ schnell. Daran, dass Arbeitnehmer in Kanada jedoch eine völlig andere, im Gegensatz zu uns Deutschen, „lockerere“ Herangehensweise an Probleme haben, musste sie sich jedoch erst einmal gewöhnen.

An den verdienten Wochenenden besuchte sie kanadische Highlights wie Montreal, Toronto oder auch die Niagara-Fälle, die es ihr besonders angetan hatten.

Sandys Resümee am Ende ihrer gelungenen englischen Präsentation war durchweg positiv, hatte sie doch einen für sie neuen Kontinent erobert, ihr Englisch perfektioniert und viele interkulturelle und ihren Beruf betreffende Arbeitserfahrungen gewonnen.

Ganz besonders wichtig ist ihr, sich bei all denen zu bedanken, die ihr dieses unvergessliche Abenteuer ermöglichten, allen voran bei ihrem Ausbildungsbetrieb, der Deutschen Telekom, aber auch bei ihren Eltern sowie den Lehrern des Georg-Mendheim-Oberstufenzentrums.

 

Ute Nowak




TOP