Podiumsdiskussion zu Umbrüchen in der arabischen Welt

Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums bei Diskussionsabend der Friedrich-Ebert-Stiftung

Unter dem Titel „Despotendämmerung in Nordafrika und Nahost?“ informierten sich Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums aus erster Hand über den demokratischen Aufbruch in der arabischen Welt. Auf Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung diskutierten Vertreterinnen und Vertreter der Protestbewegung aus Ägypten, Tunesien und dem Jemen mit dem SPD-Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel in der Berliner Kalkscheune. Die Debatte zeichnete ein Bild von der mutigen arabischen Jugend, die der brutalen Repression der Sicherheitskräfte die Stirn bietet, und vom Wandel hin zur Demokratie sowie der Rolle sozialer Netzwerke wie etwa Facebook.
Beeindruckt folgten die Jugendlichen den anschaulichen Schilderungen der Menschenrechtler, Journalisten und junge Aktivisten, die nicht nur über ihre persönlichen Erfahrungen in den letzten Wochen und Monaten sprachen, sondern auch über ihre Wünsche und Ängste.
Im Rahmen der Veranstaltung hatten die Schülerinnen und Schüler auch Gelegenheit mit dem SPD-Vorsitzenden ins Gespräch zu kommen und sich mit ihm über ihre Eindrücke von den Veränderungen in der arabischen Welt auszutauschen.






TOP